momo's Vita

Seit Anfang 2016 erzähle ich frei Geschichten und verbinde diese mit Musik und Klängen. Dabei erzähle ich sowohl eigene als auch andere Geschichten. Der Quereinstieg in den Beruf der Erzählerin erfüllt mich und gibt mir viel Kraft. Ich freue mich immer, wenn ich diesen Lebenslauf um weitere Erfahrungen meines neuen 'Erzählerinnenlebens' erweitern darf. Viel Spaß beim Lesen ;) 

Vita

mit Schwung

  • eine innige Kindheit in München in den 70gern und 80gern
  • Aus meinen Geburts-Namen Monika Moll wird bald der Spitzname Momo
  • erste Gedichte im Tagebuch und erste Klavierstunden
  • eine bewegte Jugend in New York, USA und München
  • ein paar lebensfrohe Semester der Musikwissenschaften, Gießen 
  • ein reichhaltiges Klavierstudium am Richard Strauss Konservatorium, München
  • eine inspirierende und hilfreiche Feldenkraisausbildung auf der Fraueninsel, Chiemsee
  • die wegweisende Gründung des Liedduos klang&farben, die jahrelange bereichernde Zusammenarbeit mit Rumi Buchner, München (Lieblingsartikel der SZ, 2013)
  • immer wieder Auftritte als Kammermusikerin und Pianistin, Bayern
  • langjährige Erfahrung in der konzentrativen Bewegungstherapie, München
  • kontinuierliches Schreiben von Gedichten, erster Entwurf von "momo's mosaik" als Theaterstück 
  • ich gebe viele, viele Klavierstunden für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, München (Klavierstunden)
  • ein toller Mann und zwei wundervolle Kinder kommen zu mir, München 
  • Mein zweiter Nachname macht den Künstlernamen komplett: Monika Moll-Heiß
  • einige detailreiche, inszenierte Aufführungen mit dem Liedduo klang&farben
  • mehrere intensive, unvergessliche Theaterfortbildungen bei Wolfgang Gufler bei Limoges, Frankreich
  • faszinierende Begegnung mit der der uralten Art des Trommelreisens in Seminaren von Ailo Gaup und anderen
  • ein Buchentwurf entsteht : es ist nicht der zweite Versuch "Momo's Mosaik" in eine Form zu bringen.
  • 2016 erstes Schnupper-Wochenende zum freien Erzählen (als Teilnehmerin)
  • Este Solo-Auftritte mit Musik und Geschichten und verschiedenen abendfüllenden Programmen, München
  • 2017 eine geschichtenreiche Weiterbildung mit Zertifizierung bei Norbert Kober, Goldmund Erzählakademie, Buchenried
  • 2018 werde ich selber glückliche Seminarleiterin der Goldmund-Erzählakademie zu "Musik und Klänge beim Erzählen", in der Lehrerfortbildung an der Hirschbergschule in München, beim Geschichtenerfinden in verschiedenen Schulklassen und im Wochenendseminar "freies Erzählen" in meinem Studio.
  • erfolgreich überwundenes Lampenfieber vor Auftritten in Kleinkunstbühnen im Münchner Raum wie Theaterclub Heppel+Ettlich, Theater Blaue Maus, Tams-Theater, Stemmerhof, Café Kolonial, Neuhauser Wohnküche, MachWerk, Gans-am-Wasser, Isarinselfest, auf Stadtfesten, Wiesen, Spielplätzen und privaten Feiern ...  ;) ein toller Beruf !
  • Förderung der "Werkstattgeschichten" im MachWerk durch den Bezirksausschuss 09 München-Neuhausen. Vielen Dank an dieser Stelle!
  • 2019 nächster Versuch momo's mosaik  als Videoprojekt in Form zu bringen.
  • GRÜNDUNG der gemeinnützigen Storybox-München. Erstes Projekt "Geschichten für unser Stadtviertel" mit fast 40 Angeboten für München Neuhausen-Nymphenburg wird genehmigt. Vielen Dank an den Bezirksausschuss 09 für die freundliche Unterstützung! 
  • Entwicklung des interaktiven Konzeptes "lauschen, wie die Laute tauschen" mit Premiere im PATHOS-Theater München
  • weitere Auftritte auf dem Isarinselfest, Ars Musica, Pathos Theater, MachWerk-Atelier, Geburtstagen, Schulveranstaltungen, Märchenbasar, Gans am Wasser, Hochzeiten u.a. sowie mehreren freien Workshops und Fortbildungstagen.
  • Für das Projekt "momo's mosaik"fällt die Entscheidung zur Umsetzung als Hörspiel.
  • 2020 Erste Workshops ins Zusammenarbeit mit Julia Talk und Viktoria Zimmer. Im Team entwickeln wir die Workshopreihe "Storytelling und Naturverbindung" Eine faszinierende, herzenswarme und sehr bereichernde Zusammenarbeit. Die spontane Umsetzung als Online-Workshop während Corona ist überraschend fruchtbar.
  • Der PODCAST AndereGedanken entsteht spontan aus der Coronakrise heraus und erreicht in seinem ersten Monat mehr als 5000 Klicks.